Natura-2000-Manager/in Deutschland:
„Lehrgang über Grundlagen, Ökologie und Management von europaweit geschützen Arten und Lebensraumtypen “




Prof. Dr. Stefan Brunzel
Fachhochschule Erfurt

E-Learning-Lehrgang

Vorschau Panoramabild
Jetzt einloggen!

EU Agrarpolitik: 2. Säule, ELER, Eco Schemes

Neben den Einkommen der landwirtschaftlichen Betriebe durch den Verkauf der Produkte und der Betriebsprämien (1. Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP)) bietet die sogenannte 2. Säule der GAP eine weitere Möglichkeit zur Einkommensstützung der Höfe. Die 2. Säule beinhaltet die „Förderung des ländlichen Raums“, finanziert durch den ELER-Fonds der EU („Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“). Sie ist wiederum unterteilt in unterschiedliche Förderprogramme. Die wichtigsten und finanzstärksten sind dabei die Förderung des Ökolandbaus, die Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM) sowie die Ausgleichzulage für benachteiligte Gebiete. Kleinere Programme wie LEADER oder Dorferneuerung vervollständigen das Portfolio.

Kernziele der Förderinstrumente der zweiten Säule sind:

  • Wettbewerbsfähigkeit aller Arten der Landwirtschaft zu verbessern
  • Wissenstransfer
  • Organisation der Nahrungsmittelkette
  • Wiederherstellung, Erhaltung und Verbesserung von Ökosystemen
  • Ressourceneffizienz und Übergang zu klimaresistenter Wirtschaft
  • soziale Eingliederung, wirtschaftliche Entwicklung und Bekämpfung der Armut

Die Maßnahmen der zweiten Säule, vor allem die Agrarumwelt und Klimamaßnahmen, sind derzeit das wichtigste Instrument, um Umwelt- und Naturschutzanforderungen in der Landwirtschaft zu berücksichtigen und Umweltziele zu erreichen. 

In der EU gibt es in der aktuellen Förderperiode (bis Ende 2022) viele von den Regionen der Mitgliedsstaaten (in Deutschland sind das die Bundesländer) durchgeführte eigene Umsetzungsprogramme der Agrarumweltmaßnahmen. Ab 2023 wird es für jeden Mitgliedsstaat nur noch einen sog. Strategieplan geben, in dem allerdings weiterhin unterschiedliche Regeln der Regionen enthalten sind. Neben der inhaltlichen Ausgestaltung der Maßnahmen spielen vor allem die Höhe und die Verteilung der Mittel auf die unterschiedlichen Maßnahmen eine große Rolle für die Effizienz und die Erreichung der teils ambitionierten Ziele im Natur- und Umweltschutz. 

Unterschiede in der Programmgestaltung und Honorierung von Agrarumweltmaßnahmen werden am Beispiel der Programme und Maßnahmen vor allem in der Grünland- und Ackerbewirtschaftung in Thüringen und Bayern dargestellt. Dabei werden die wichtigsten Maßnahmen und ihre Ausgestaltung in beiden Ländern erläutert. 

Entscheidend neu in der kommenden Förderperiode ist das neue Instrument der Ökoregelungen („eco schemes“), in dem ab 2023 nachhaltige und umweltschonende Verfahren erstmals in der ersten Säule gefördert werden und damit einen deutlichen Fortschritt zur Erreichung der Umweltziele der EU („Green deal“) darstellen dürfte. 

Fotogalerie


Literatur:

Übersicht neue GAP und aktueller Strategieplan (Bundeslandwirtschaftsministerium):

https://www.bmel.de/DE/themen/landwirtschaft/eu-agrarpolitik-und-foerderung/gap/gap-strategieplan.html

https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/landnutzung/landwirtschaft/agrarpolitik/eu-agrarreform/24764.html 

https://www.martin-haeusling.eu/themen/eu-agrarreform.html 

Grüne Architektur der neuen GAP (Kommentar des BÖLW):

https://www.boelw.de/themen/eu-agrarpolitik/reform-2020/artikel/stellungnahme-zur-umsetzung-der-gruenen-architektur-in-deutschland/ 

Eco-Schemes (Ökoregelungen) (Konzept des Umweltbundesamtes):

https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/eco-schemes-sinnvoll-in-die-gruene-architektur 

Gemeinwohlprämie (Konzept des DVL zur Umsetzung sinnvoller Ökoregelungen)

https://www.dvl.org/projekte/projektdetails/gemeinwohlpraemie 

https://www.youtube.com/watch?v=Hf_jxGpswSs 

Kritik an der neuen GAP:

https://www.bund.net/themen/landwirtschaft/eu-agrarpolitik/ 

https://blogs.nabu.de/naturschaetze-retten/nabu-agar-blog-gruenlandschutz-in-der-neuen-gap-ist-europaweit-mangelhaft/ 

https://www.wochenblatt-dlv.de/politik/gap-neue-oekoregelungen-gefahr-fuer-agrarumweltprogramme-564881 

https://www.martin-haeusling.eu/themen/eu-agrarreform/1686-age-interview-zur-gap-reform-agrarpolitik-ist-keine-sozialpolitik.html 

Datum: 07.12.2022
Online: https://www.natura2000manager.de
© 2022 Prof. Dr. Stefan Brunzel – All rights reserved.

Schließen